Letztes Feedback

Meta





 

Was mir so stinkt

Die alte Spühlmaschine hat nun 25 Jahre super funktioniert. Nu isse kaputt.... die Lady von Siemens.

Na, was macht man dann in dem Fall???

Wieder so ein Teil kaufen.

Aber Leuts, ich sags euch. Nie mehr. Die habens kaputtoptimiert. Was soll ich mit einer Spülmaschine, wo ich hinterher jedes Teil kontollieren muß, um mir die Peinlichkeit zu ersparen, meinen Gästen und Freunden evtl. dreckiges Geschirr vorzusetzen.

Ja, ja, nicht mal g'scheit spülen können die. Bloß noch der Schäreholder value zählt. Sauberes Geschirr nicht mehr.

Mit den Waschmaschinen sieht es übrigens nicht besser aus. Der Wertstoffhof steht voll davon. Alle haben einen Lagerschaden. Ohne Sch***. Sagt mein Kumpel (auch ein Siemensianer).

Der kauft auch nix mehr von seinem Arbeitgeber.

1 Kommentar 11.6.11 18:19, kommentieren

Werbung


AIDA - wer fährt denn da so mit?

Nun, wer macht denn solche Kreuzfahrten?

Natürlich Leute  die das nötige Kleingeld haben. Und dann ist der Zeitfaktor auch nicht zu vernachlässigen. Die Zeit dazu muß man auch haben.

Das Publikum, daß sich nun auf so einem Schiff rumtreibt spiegelt die Gesellschaft wider. Und das heißt ganz klar, daß die "Alten" die Kohle und die Zeit haben, eine solche Reise zu unternehmen.

Diese Realität steht ein bißchen im Gegensatz zum Image, das Aida pflegt. Jung, frisch, frei, ungezwungen. Clubatmosphäre halt. Das wird in den Prospekten gerne der (leere) Poolbereich, der (leere) Fitnisbereich gezeigt.

Nun muß man wissen, daß auf der Aida-auro ca. 1200 Passagiere mitfahren können und von den Fitnisgeräten gerade mal 20 Stück vorhanden sind. Mein Versuch, ein solches zu besteigen (haha) wurde mit dem barschen Hinweis unterbunden, daß ich die falschen Schlappen anhabe. Wahrscheinlich entspreche ich halt auch nicht der Vorstellung der Fitnisdame. Ein Mitfünfziger mit Bauchansatz macht sich nicht so gut.

Ich hab's dann bleiben lassen, weil ich mir meinen teuer bezahlten Urlaub nicht von so einer Ferienjobberin vermiesen lasse. Weitere Aktivitäten in dieser Richtung werden schon durch das Verhältnis Passagiere/Geräte verhindert. Da steht es 1200:20.

Die meisten der Passagiere brauchen dieses Fitniszeugs sowieso nicht. >50% der Paare haben ein gemeinsames Alter weit jenseits von 120 Jahren. Und vom gemeinsamen Gewicht reden wir mal gar nicht.  Aber das hat auch Vorteile. Das mit dem Alter und dem Gewicht. Sofern man noch fähig ist, Treppen zu steigen, hat man da sehr viel Platz und Freiraum. Ist man hingegen gezwungen, den Aufzug zu benutzen, sieht es ähnlich aus wie bei den Fitnes Geräten ..... immer voll und immer besetzt und nie frei wenn man mal will.

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, können oder wollen mehr als die Hälfte der Passagiere keine Treppen benutzen. Häufig sind die identisch mit denen, die auch nicht an Land gehen. Man muß nämlich (manchmal) die "Hühnerleiter" zum verlassen des Schiffes benutzen. Das ist eine Treppe, die schon mal über ca. 4 Stockwerke geht. Und das bei der Hitze. Unklimatisiert!!! Einfach tierisch. Da bleiben die Leute doch lieber im Schiff.

Die Antwort auf die Eingangsfrage:

Auf der Aida machen überwiegend dicke alte Leute mit genügend Geld Urlaub.

Oder: Verwöhnte und bequeme junge Leute, denen es an Phantasie und Unternehmungsgeist mangelt.

Oder: Dinkis (double income, no kids), die als Doppelverdiener ohne soziales Gewissen ihr Geld bei solchen Trips rausschmeißen und sich später im Altersheim von der Gesellschaft pflegen lassen.

Aber: Man trifft hier und da auch mal nette und normale Leute.

1 Kommentar 14.12.10 12:34, kommentieren

Eine Reise mit der Aidaaura - so wird Urlaubszeit geklaut. Abreise.

 

Man kann den Urlaubern aber auch die Heimreise so gestalten, daß der Erholungseffekt sofort verpufft ist, wenn man zu Hause ankommt.

Das geht ganz einfach. Nämlich so:

Am Abreisetag (Montag) muß ab 9:00 das Zimmer geräumt sein. Den Koffer kann man schon am abend vorher auf den Flur stellen und über Nacht kommen die Heinzelmännchen und bringen ihn raus in eine Lagerhalle am Hafen. So kann man nochmal gemütlich frühstücken und dann zu Bus und dann ab zum Flughafen.

Dort einchecken und bis 13:00 warten. Dann geht der Flieger.

Und der hats in sich.

Erstmal bin ich stutzig geworden, als ich mir die Abflug/Ankunftszeiten angeschaut habe. Abflug 13:00 und Ankunft 22:30 ? Das sind doch 9.5h. Dann nochmal 6h Zeitverschiebung draufaddiert. Macht 15.5h. Sooooo lange braucht doch kein Flieger nach FRA. Also nachgefragt. Unter den Passagieren war man uneins, ob die Zwischenlandung nun in Dubei oder Bahrein stattfindet und die Schätzungen über den Aufenthalt gingen von 1h bis 3h.

Letztlich hat die Zwischenlandung in Bahrein stattgefunden und der Aufenthalt war 1h. D.h. raus aus dem Flieger. Mal auf's Örtchen und wieder rein in den Flieger. Der Flughafen gibt eh nix her. Das ist ein Provinzflughafen a la Nürnberg. Nur die Läden sind protziger.

Flugzeiten: Über 7h von BKK bis Bahrein und nochmal mehr als 6h bis FRA.  Na denn Prost. Und das in der 767 von der Condor. Das ist eine echte Sardinenbüchse mit Sitzabständen, die an Körperverletzung grenzen. Ab 1.80 Körpergröße hat man verloren. Dann stoßen nämlich schon bei "gerader Sitzhaltung" die Kniescheiben am Vordersitz an. Stellt dann noch einer die die Lehne nach hinten, dann kann man den Dominoeffekt schön studieren. Das müssen nämlich dann alle machen. Sonst wird irgendeiner dazwischen zermalmt. Außer er spielt in der 1.60/50kg Klasse mit. Solche passen gut rein.

Also, wie schon erwähnt kommt dann der Flieger um 22:30 in FRA an. Was nun? Um dieses Zeit ist der Flughafen fast schon tot. Aber da war doch noch was? Richtig. In dem Heftchen sind ja noch die Gutscheine für die gute alte Eisenbahn drin. Nur.... die fährt aber um diese Zeit nicht mehr. D.h.... entweder Taxi + Hotel oder gleich Mietauto. Also nochmal >100 Teuronen abdrücken. Man hat es ja.

Ich frag mich wirklich warum man Gutscheine verkauft, die gar nicht genutzt werden können. Wahrscheinlich werden die nicht genutzten Scheine auch Aida nicht in Rechnung gestellt. Und schon wieder was gespart.

 Alle anderen Flieger, mit denen ich bisher von BKK nach FRA geflogen bin, können die Strecke nämlich in 10-11 h zurücklegen. Dann bekommt aber auch noch prima einen schönen Anschluß mit der Bahn und kann gemütlich heimreisen.

Ein Schelm wer böses dabei denkt. Aber vielleicht ist dieser Flieger auch einfach zu billig/klein, als daß er den Rückweg so machen kann wie den Hinweg.

Übrigens war auch das Bordpersonal genervt und hat gemeint, die "machen das nun schon seit 2 Jahren so, daß sie den Passagieren nichts von der Zwischenlandung  sagen.

9.12.10 20:03, kommentieren

Eine Reise mit der Aidaaura - so wird Urlaubszeit geklaut. Anreise.

Ein erstes Kapitel.... Oder auch:

 "Wie klau ich dem Kunden Urlaubszeit?"

Ob das bei allen Reisen so läuft oder nur bei dem Trip nach SOA, weiß ich nicht. Aber in dem Falle geht das so:

a) Abflug So, 15:00.

D.h. man verbringt den den Sonntag vormittag mit "Rail and Fly" und dann hängt man noch einige Zeit im Flughafen rum.

Am Mo morgen (früh) kommt man dann in Bangkok an und hätte ja dann noch einen schönen Urlaubstag vor sich.

Denkste.

Es kommt der Transfer zum Hafen und einchecken im Schiff. So gegen 11:00 ist man dann auf dem Schiff. Aber nur im öffentlichen Bereich. Der Rest des Schiffes ist "Off limits" und nicht zugänglich. Evtl. wären die Kabinen ja schön fertig, aber man kommt da nicht hin bzw. man weiß es zu dem Zeitpunkt auch nicht. Auf jeden Fall ist aber kein Gepäck da. Das wird aber für 16:00 versprochen. So lange hat man in den stinkigen Klamotten zu verbleiben. Schließlich steckt man ja erst 24h in diesen Klamotten und was ist das schon, im Vergleich zur Ewigkeit.

Also drückt man sich sich noch 'ne Weile in einem Cocktailsesselchen in einer der Bars rum und würgt einen mickrigen und überteuerten Cappucino runter und findet schließlich raus, daß man ja Mittagessen gehen könnte.

Das geht auch. Und das Mittagsbuffet kann sich auch sehen lassen. Dort trifft man ggf. noch ein paar Gäste vom vorigen Trip, deren Flug später geht. Die dürfen für 25 Euro zusätzlich ein paar Stunden länger auf dem Schiff bleiben. Einige sind auch schon am Vortag nach BKK in ein Hotel abgereist. Allerdings hab ich nirgends gelesen, daß man dann was erstattet bekommt. Das Hotel in BKK ist aber zu bezahlen und auch nicht gerade billig.

Es scheint aber irgendeinen Trick zu geben, die 25 Zusatzeuro (ist ja nur ein Mittagessen) zu umgehen. Aber dieses Loch werden die schon bald stopfen.

Nach dem Essen kann man sich dann in voller Montour auf dem Pooldeck sonnen und den Stinkefaktor weiter pflegen.

Irgendwann wirds 16 Uhr und man darf die Kabine belegen. Ein Gepäckstück ist schon da. Der andere Koffer fehlt. Aber mir passen ja die Schlüpfer und der BH von meiner Frau prima. hahahaha.

Jedenfalls kann man mal duschen.

Eine Stunde später (17:00) ist der 2te Koffer dann da und man hat endlich frische Wäsche. Der Tag ist ja auch schon fast rum und man  muß sich fertig machen fürs Abendessen. Dort soll man ja lässig gepflegt auftreten.

Übrigens: Der Hafen in Bangkok ist nicht in Bangkok, sondern 1.5 Busstunden im Süden (Laem Chabang). Richtung Pattaya. Industrieambiente. Viele Container, Kräne und ca. 3 Hektar neue Autos. Sehr attraktiv und grad richtig um das asiatische Flair am ersten Tag/Abend zu genießen.

Mit dieser Methode erreicht Aida-Tours den Gastwechsel (1200 Gäste) an einem Tag. Die Alten schmeißt man um 09:00 raus und die neuen läßt man erst um 16:00 rein. Und damit die nicht auf blöde Gedanken kommen, nimmt man Beiden das Gepäck weg. Ich weiß das nun, schließlich hab ich den Trip nun hinter mir.

Die Zimmer der Gäste, die schon einen Tag vorher gingen, werden gleich fertig gemacht. Die sind schon morgens wieder verfügbar, dürfen aber auch erst nachmittags bezogen werden.

Mit ein bißchen mehr an Planung könnte man den Gästen den ersten Tag schon wesentlich angenehmen gestalten.

Ich hatte jedenfalls am ersten Tag NICHT den Eindruck als Gast "willkommen" zu sein. Neue Gäste sind am ersten Tag eher ein Störfaktor. Aber da sind sie noch müde von der Anreise und meckern nicht gleich rum.

 

8.12.10 08:36, kommentieren